Und plötzlich tropfte es von der Decke, doch was tun bei Wasserschaden?

 

Was tun bei Wasserschaden? In diesem FAQ dreht sich alles darum, wenn es doch einmal bei Ihnen passiert ist und Sie von einem Wasserschaden betroffen sind. Von den ersten eigenen Notmaßnahmen über die Kontaktaufnahme und Abwicklung haben wir chronologisch an alles gedacht. Somit können Sie sich im Schadenfall bereits jetzt schon über die weiteren Abläufe informieren und somit viel Zeit und Nerven sparen. Uns ist Transparenz und Kundeninformation sehr wichtig. Lassen Sie sich von unserem Service überzeugen!

„Und plötzlich tropfte es von der Decke… Ich wollte zehn Dinge auf einmal erledigen, aber brachte nicht wirklich etwas zu Stande. So ist jede Menge Zeit verloren gegangen!“ So berichtete es uns ein Kunde im letzten Jahr bei der Besichtigung seines Wasserschadens. Daraufhin entschlossen wir uns die Ratgeberrubrik “ Was tun bei Wasserschaden “ ins Leben zu rufen, um notwendige Zeit zu sparen und diese sinnvoll nutzen zu können. Den bei einem Wasserschaden ist schnelle und gleichzeitig logistische Leistung erforderlich. Auf Mieter und Vermieter kommen in den nächsten Monaten etliche Punkte auf Sie hinzu welche im Vorfeld besprochen werden müssen. Was geschieht mit der Mietminderung? Wie bekomme Ich meine Stromkosten? Wer wickelt alles mit der Versicherung ab? Welche Gefahrstoffe schlummern im verborgenen? All diese Fragen wollen wir heute mit unserem Ratgeber “ Was tun bei Wasserschaden “ beantworten. Haben Sie noch weitere Fragen so können Sie sich gerne auch nochmals zusätzlich in unserer FAQ umsehen oder uns auch gerne direkt kontaktieren.

  1. Ruhe bewahren

Zunächst gilt es, trotz des Ereignisses Ruhe zu bewahren. Überhastete Aktionen führen im Normalfall nicht zum Vorankommen und können im Extremfall sogar gefährlich werden. Denn ein Wasserschaden birgt je nach Größe bestimmte Gefahren und bedarf einer ruhigen und konsequenten Abarbeitung der Checkliste “ Was tun bei Wasserschaden „. Die Gefahreneinschätzung ist hierbei sehr wichtig. Kommt das Wasser sturzbachartig von der Decke oder Hochwasser drückt über die Fenster herein, ist natürlich Eile geboten. Haben Sie am Waschbeckensiphon den ersten austretenden Wassertropfen durch eine poröse Dichtung entdeckt, müssen Sie selbstverständlich nicht die Welt verrückt machen. 😉

 

  1. Schadstelle optisch lokalisieren

Kann die Schadstelle mit einfachen Mitteln optisch lokalisiert werden? Der Bereich des Wasseraustrittes sollte vorerst nicht weiter betreten werden, da zum Beispiel je nach Größe des Schadenfalles Einsturzgefahren, aber auch Kriechstrom vorhanden sein kann.

 

  1. Wasser abdrehen bei Rohrbruchschaden
    Was tun bei Wasserschaden? Natürlich wenn es möglich ist, sich zur Wasseruhr begeben und den Hauptwasserhahn abdrehen damit nicht noch mehr Wasser das Gebäude flutet.

 

  1. Experten einschalten

Rufen Sie uns an oder senden uns eine kurze Schadenmeldung. Am Telefon können wir bereits auf individuelle Fragestellungen eingehen und so möglicherweise mit Ihnen den Schaden möglichst gering halten.

 

  1. Hausrat/Inventar sichern

Wenn nicht anders vereinbart, geht es darum, das zu sichern, was Ihnen lieb und teuer ist. Unwiederbringliche Gegenstände wie Fotoalben, Erinnerungsstücke aber auch Familienschmuck und dergleichen sollten in Sicherheit gebracht werden. Dabei gilt immer: Immer die Gefahr abwägen und im Zweifelsfall auf Hilfe warten.

 

  1. Alle Schritte dokumentieren

Kaufen Sie sich einen Notizblock, welchen Sie speziell für den Schadenfall benutzen. Legen Sie einen Ordner auf Ihrem Computer an und speichern Sie alles ab. Sachverständige und Versicherungen haben nicht immer die gleichen Vorgaben. Dem einen genügt es, ein Bild der Leckagestelle zu sehen, der andere möchte gerne am liebsten eine Panoramaaufnahme. Daher immer lieber mehr als zu wenig mit der Kamera dokumentieren. Notieren Sie sich die Zeiten, wann Sie welche Tätigkeit wie lange unternommen haben. In der Regel werden auch Helfer, sei es aus der Familie, Nachbarn und Freunde mit einem kleinen Stundensatz belohnt. Versicherungen zahlen in der Regel nach unseren Erfahrungswerten 10 € – 12 € pro Stunde. Bitte nageln Sie uns nicht auf diesen Betrag fest, sondern fragen Sie bei Ihrer Versicherung nach, ob und in welcher Höhe Sie Eigenleistungen geltend machen können. Zur einfacheren Aufnahme Ihrer Leistungen haben wir für Sie eine Excel Datei für alle Newsletter Abonnenten bereitgestellt. Diese können Sie entweder im Computer bearbeiten oder ausdrucken und per Hand ausfüllen.

 

  1. Versicherung kontaktieren

Rufen Sie bei Ihrer Versicherung in der Zentrale/Schadenmeldezentrale an oder füllen Sie einen Onlineantrag aus. Wenn Sie sich dabei unsicher fühlen, steht Ihnen in der Regel für solche Zwecke auch Ihr Makler zur Verfügung, der Sie mit Rat und Tat unterstützen kann.

 

  1. Vororttermin mit Expertenfirma

Wir kommen zu Ihnen und erstellen für Sie und Ihre Versicherung ein kostenloses Angebot für Trocknung, Rückbau und ggf. weitere notwendigen Arbeiten wie Räumungsarbeiten des Hausrates oder Elektro-/Sanitärarbeiten. Unsere Preise sind ortsüblich und den meisten Versicherungen rahmenpreistechnisch angepasst, sodass eine Prüfung durch den Sachbearbeiter meist zügig und ohne Komplikationen durchgeführt werden kann.

 

  1. Erste Sofortmaßnahmen zur Schadenminderung abstimmen

Bereits vor Ort können Erstmaßnahmen mit unseren Technikern und der weitere Ablauf abgestimmt werden. Sofortmaßnahmen wie Absaugen von stehenden Wasser, Schützen von anderen Bauteilen oder Hausrat und Abstützen von Bauteilen sind in der Regel von Versicherungen vorab auch ohne Angebot gedeckt. Hier reicht oft eine kurze telefonische Beschreibung des Schadens. Sind wir Kooperationspartner der Versicherung oder hat uns die Versicherung selbst geschickt, dann erledigen wir die Arbeiten für Sofortmaßnahmen gleich nach deren Freigabe und Auftragserteilung/Unterzeichnung der Abtretungserklärung durch den Versicherungsnehmer.

 

  1. Hausrat auslagern

Versicherungen übernehmen in der Regel die Auslagerung des Hausrates. Was zunächst nach Kostenerhöhung aussieht, wirkt sich meist als Kostenersparnis aus. Denn die Möbel müssen bei Abbruch- und Sanierungsarbeiten nicht ständig hin- und hergeschoben werden, wodurch es zu einem erheblichen Zeitersparnis kommt. Durch fachgerechte Einlagerung entstehen keine Spätfolgen, wie es zum Beispiel bei Lagerung in den eigenen Kellerräumen möglich wäre. Die Gefahr einer weiteren Kontamination von Gefahrstoffen der Möbelstücke wird vermieden. Es entsteht zudem eine Minderung der Kosten, da hier keine Schutzabdeckung des Mobiliars für Abbruch- und Sanierungsarbeiten nötig ist.

 

  1. Schimmel/Asbest und weitere Gefahrstoffe

Vor Ort wird gleich eine erste optische Prüfung auf ggf. verdächtige Stoffe durchgeführt. Bitte lesen Sie hier unsere FAQ Rubrik Gefahrstoffe. Der Wasserschaden ist zwar oft zerstörerisch, aber gerade in älteren Bauten schlummern oft zusätzlich auch noch Gefahren wie Asbest, PAK oder KFM. Wir raten hier dringend von einem unsachgemäßen Abbruch durch Versicherungsnehmer/Bekannte/Nachbarn/günstige Firma eines Bekannten ab. Gefahrstoffe gelangen schnell in die Raumluft und kontaminieren ganze Wohnbereiche. Dabei entstehen oft Kosten in fünfstelliger Höhe, da eine Komplettdesinfektion / Reinigung / Neutralisation des Hauses im Anschluss erfolgen muss. Die Gesundheit aller Beteiligten steht an vorderster Stelle.

 

  1. Prüfung der Materialien auf Gefahrstoffe wie Asbest, PAK usw.

Wie oben beschrieben wird im Falle eines Verdachts eine Analyse durchgeführt. Dies ist in der Regel seitens der Versicherung gedeckt und wird im Vorfeld mit dieser abgestimmt und kostentechnisch freigegeben. Was tun bei Wasserschaden bedeutet für uns nicht nur die bloße Schadenaufnahme der feuchten Gebäudeteile für die Versicherung. Nein wir prüfen zugleich mögliche gefährliche Quellen die bei Abbruch für Gesundheitsgefahren sorgen könnten. Dieser Vorgang ist in der Regel von der Versicherung gedeckt.

 

  1. Wenn das „Okay“ da ist, dann mit Sofortmaßnahme beginnen

Ist alles geklärt, kann der restliche Rückbau (bei Vorhandensein von Schadstoffen unter besonderen Vorsichtsmaßnahmen) erfolgen.

 

  1. Trocknung installieren

Die Trocknung wird vollständig aufgebaut.

 

  1. ggf. Vertreter der Versicherung z. B. Sachverständigen hinzuziehen

Bei größeren Schadenereignissen kommt oftmals ein Sachverständiger von der Versicherung hinzu, um sich ein Bild des Schadens vor Ort zu machen. Dies ist völlig normal und als Versicherungsnehmer braucht man sich nicht darüber den Kopf zerbrechen. Die meisten Sachverständigen beißen nicht.

 

  1. Anschlusstermin zur Sanierung

Ist die Trocknung im Gange und alle Bauteile wurden zurückgebaut, geht es nun darum, ein Sanierungskonzept zu erstellen.

 

  1. Messtermin und ggf. Abbau

Nach durchschnittlich 2 – 4 Wochen (vereinzelt kann es zu längeren Standzeiten kommen) kann die Trocknungsanlagen wieder abgebaut werden. Eine Abschlussmessung erfolgt immer bei Abbau.

 

  1. Beginn der Renovierung

Durch vorherige Absprache und Besichtigung ist das Sanierungsangebot meist schon von der Versicherung freigegeben und alles läuft mit sämtlichen Gewerken vom Anstrich über Fliesenleger bis Zimmerei alles Hand in Hand. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir nur mit Handwerkern arbeiten, deren Ruf für Qualität und einwandfreie Leistung spricht. Da diese Art Handwerker oft volle Terminkalender besitzen, kann es vorkommen, dass eine kurze Wartezeit zwischen Trocknung und Sanierungsbeginn liegt. Auch wenn wir im Vorfeld versuchen, zeitnah und effektiv zu planen, um dies zu verhindern, kann es je nach Auftragslage leider nicht immer verhindert werden.

 

  1. Sanierungsabschluss

Sind alle Arbeiten abgeschlossen, können die Möbel – wenn diese zuvor ausgelagert wurden – wieder angeliefert und aufgebaut werden. Sie können in Ihr „neues altes“ Heim einziehen.

 

  1. Stromkosten

Auf unserer Rechnung wird im Fußtext auf der letzten Seite für die Versicherung immer der Stromverbrauch und Leistungszeitraum angegeben. Gerne schicken wir auch Ihnen/Ihren Mietern eine Strommitteilung zu. Bitte informieren Sie uns diesbezüglich.

 

  1. Rechnungsbegleichung

Durch das Unterzeichnen der Abtretungserklärung erklären Sie sich bereit, dass die Versicherung den fälligen Rechnungsbetrag direkt an uns überweisen darf.

 

Diese 21 Stichpunkte stellen einen Leitfaden für “ Was tun bei Wasserschaden “ zusammen. Gebäudeschäden sind jedoch immer individuell und die Abläufe können natürlich auch abweichen und varrieren. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wir sprechen mit Ihnen einen individuellen Ablauf ab. Für weitere Informationen erhalten Sie in unserem FAQ Wasserschaden. Hier gehen wir nochmals detaillierter in die einzelnen Punkte hinein.

09561 / 54635 - SOFORTHILFE bei Brand- und Wasserschaden‎

Oder hier Hilfe per Schadenmeldung anfordern!
Share This